mk. Ein Hotel von Alpnachstad meldete der Kantonspolizei Obwalden, dass ein Amerikanischer Tourist von einer Wanderung auf den Pilatus nicht zurückgekehrt ist. Zusammen mit einer Polizeipatrouille sammelte der Rettungschef in Hotel vor Ort Informationen über die Absicht des Vermissten Touristen. Die Ehefrau machte sich ernsthafte Sorgen um ihren Mann und beauftragte uns mit der Suche ihres Mannes. Eine geschlossene Schneedecke oberhalb Ämsigenalp, die eingebrochene Dunkelheit und die schlechte Ausrüstung des Touristen waren für uns genügend Gründe in Absprache mit dem Pikettoffiziers der Kapo OW eine Suchaktion in die Wege zu leiten. Wir beschlossen in einem ersten Schritt eine terrestrische Suchaktion mit Bergrettern und Hunden zu starten. In einem weiteren Schritt beabsichtigten wir die Suche mit einem Helikopter aus der Luft mit einem starken Suchscheinwerfer zu unterstützen. Während dem Telefonat mit der Kapo OW für das Mannschaftsaufgebot, tauchte der Vermisste überraschend wohlbehalten auf.

Wir stoppten die Aktion und setzten die Befragung mit dem Betroffenen fort. Im Einsatz standen die Kantonspolizei Obwalden und ein Mitglied der Rettungsstation Sarneraatal der Alpinen Rettung Schweiz.

Zum Seitenanfang